DIE ARMINEN IN DER EINZELKRITIK

Hornig gewinnt jedes Kopfballduell

Manuel Hornig: Der 30-Jährige feierte nach ausgestandener Knieverletzung ein starkes Comeback. Der Innenverteidiger gewann jedes Kopfballduell und war Garant dafür, dass Darmstadt ohne Torerfolg blieb.Note: 2

Patrick Platins: Mit ein wenig Glück, aber auch großem Können hielt der 29-Jährige seinen Kasten sauber. Zwei kleine Unsicherheiten reparierte er im Nachgreifen.Note: 2-

Anzeige

Marcel Appiah: Der rechte Außenverteidiger lieferte eine ordentliche Partie ab. In der Defensive stand er sicher. In der Offensive schlug er einige brauchbare Flanken.Note: 3

Sebastian Hille: Der rechte Außenbahnspieler konnte seine Schnelligkeit nicht wie gewohnt ausspielen, war aber dennoch der effektivste Mittelfeldspieler. Der 32-Jährige hatte in der 35. Minute Pech mit einem Schuss.Note: 3-

Thomas Hübener: Der Abwehrchef wirkte nicht so souverän wie in vielen Spielen zuvor, leistete sich aber auch keine gravierenden Bolzen.Note: 3-

Tim Jerat: Der defensive Mittelfeldspieler hatte es sehr schwer, Ordnung in das eigene Spiel zu bringen. Defensiv hingegen ordentlich.Note: 4+

Tom Schütz: Der Kollege von Tim Jerat hatte mit den gleichen Unzulänglichkeiten zu kämpfen.Note: 4+

Stephan Salger: Dem Linksverteidiger geht in der Schlussphase der Meisterschaft die Puste aus. Die Souveränität der Hinrunde ist verschwunden.Note: 4

Patrick Schönfeld: Der linke Außenbahnspieler war sehr lauffreudig und häufig am Ball, ohne zwingende Chancen zu erarbeiten. Note: 4

Fabian Klos: Lob für den Torjäger im Spiel gegen den Ball. Als Stürmer war er hingegen abgetaucht.Note: 4

Christian Müller: Der Zehner wirkte häufig orientierungslos und gewann kaum Zweikämpfe. In dieser Form kein Spieler für die Startelf.Note: 5

Sebastian Glasner, Pascal Testroet und Marc Lorenz wurden eingewechselt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group