Krämers Wunsch: Drei Punkte zum Geburtstag

Arminia-Trainer warnt vor Selbstzufriedenheit

Krämers Wunsch: Drei Punkte zum Geburtstag - © Arminia
Krämers Wunsch: Drei Punkte zum Geburtstag | © Arminia

Bielefeld. Arminia Bielefelds Trainer Stefan Krämer hat vor den Stuttgarter Kickers gehörigen Respekt. Selbst am trainingsfreien Montag gönnte sich der 45 Jahre alte Fußballlehrer keine Freizeit. Statt dessen studierte er Videos – unter anderem auch vom Hinspiel, "das wir mit viel Glück 1:0 gewannen", so Krämer.

Für die Arminen steht dieses Spiel am Samstag (15 Uhr/live im SWR und WDR) unter einem besonderen Aspekt. Im Falle eines Sieges werden die Ostwestfalen zum vierten Mal in dieser Saison die Tabellenführung übernehmen, da der aktuelle Spitzenreiter Karlsruher SC an diesem Nachholspiel-Wochenende nicht im Einsatz ist.

Information
Für das Heimspiel gegen den VfL Osnabrück sind bereits 25.000 Tickets verkauft.

Anzeige

Zum anderen feiert Stefan Krämer an diesem 23. März seinen 46. Geburtstag, so dass sich seine Spieler bei der Frage nach einem passenden Geschenk keine große Mühe machen müssen: Drei Punkte würden den Coach auf der mehr als fünfstündigen Heimfahrt zweifelsfrei erfreuen.

Kickers beeindruckten Krämer im Hinspiel

Die statistischen Zahlen weisen auf einen fröhlichen Ehrentag Krämers hin. Arminia Bielefeld ist seit neun Meisterschaftsspielen ohne Niederlage und hat in dieser Zeit 23 von 27 möglichen Punkten erkämpft. Diese bemerkenswerte Bilanz birgt allerdings auch Gefahren. "Bei uns darf auf keinen Fall eine Selbstzufriedenheit entstehen. Wir müssen noch gieriger werden", umreißt Krämer das Wochenmotto, das er seinen Akteuren in den vergangenen Tagen zu vermitteln versuchte.

Arminia-Trainer Stefan Krämer feiert am Samstag seinen 46. Geburtstag. - © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE
Arminia-Trainer Stefan Krämer feiert am Samstag seinen 46. Geburtstag. | © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE

Die Schwaben, die sich mit 27 Punkten in höchster Abstiegsgefahr befinden, haben Krämer beim Hinspiel mächtig imponiert. "Sie waren damals spielerisch stärker. Wir haben glücklich gewonnen", meint der Trainer, der sich auch von zuletzt vier Kickers-Pleiten in Serie nicht blenden lässt. "Sie stehen mit dem Rücken zur Wand und werden um jeden Zentimeter kämpfen. Wir müssen schon kämpferisch mithalten und an unser Limit kommen, wenn wir am Degerloch bestehen wollen."

Krämer erwartet daher keinen fußballerischen Leckerbissen. "Tolle Kombinationen bringen uns nicht weiter. Statt dessen wird es extrem körperlich auf dem Platz zugehen. Die bessere Einstellung zum Spiel wird über Sieg oder Niederlage entscheiden", glaubt der DSC-Coach.

Klos und Glasner wieder zusammen im Sturm

Personell muss Krämer weiterhin auf Flügelflitzer Sebastian Hille (Wadenverletzung) verzichten. Defensivspieler Tom Schütz könnte nach überstandenen Achillessehnenproblemen wieder in die Startelf rücken. Ein Fragezeichen steht noch hinter der Berücksichtigung von Tim Jerat. Der Partner von Tom Schütz im defensiven Mittelfeld litt in den vergangenen Tagen an einer Magen- und Darminfektion.

Krämer: "Sind seine Blutwerte in Ordnung, könnte Tim als Einwechselspieler eine Alternative sein." Fest gesetzt sind hingegen die beiden Stürmer Fabian Klos und Sebastian Glasner.

Anzeige
Anzeige

Kommentare

Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group