Klos’ Ausfall bedeutet Glasners Chance bei Arminia

Top-Stürmer muss vor dem Babelsberg-Spiel passen

Klos’ Ausfall bedeutet Glasners Chance bei Arminia - © Arminia
Klos’ Ausfall bedeutet Glasners Chance bei Arminia | © Arminia

Bielefeld. Fabian Klos hätte gern in Babelsberg gespielt. "Der Fabi brennt", bestätigte sein Trainer. Stefan Krämer und die medizinische Abteilung haben jedoch am Freitag entschieden, dass der Top-Torjäger der Liga daheim bleibt und sich pflegen lässt. "Wir denken, dass es besser so ist und wir die Zeit nutzen, damit wir ihn für das Spiel gegen Münster wieder ganz fit bekommen", erklärt Krämer.

Das Risiko, dass sich die Muskelverletzung der Sturmspitze selbst bei einem Kurzeinsatz auf dem tiefen Boden im Babelsberger Stadion verschlechtert, wollten die Arminen nicht eingehen. Positive Nachrichten gibt es von Tom Schütz. "Es sieht gut aus. Ich denke, wir kriegen ihn auf den Platz. Er wird während der Busfahrt und im Hotel weiter behandelt", kündigt Krämer an.

Anzeige

Fast zwei Wochen war Schütz wegen Achillessehnenproblemen aus dem Rennen. An seiner früheren Wirkungsstätte – 2011 war der Mittelfeld-Allrounder aus Babelsberg nach Bielefeld gekommen – soll er wieder dabei sein. Spielt Schütz am Samstag, 14 Uhr, im Karl-Liebknecht-Stadion, wird es Veränderungen im Mittelfeld geben. Voraussichtlich wird Thomas Hübener wieder in die Vierer-Abwehrkette rücken und damit Marcel Appiah zum Härtefall machen. Der Verteidiger wird sich wohl trotz guter Leistungen auf die Bank setzen müssen.

Sebastian Glasner könnte zum Einsatz kommen. - © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE
Sebastian Glasner könnte zum Einsatz kommen. | © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE

Die besten Karten im Kampf um den Platz in der Sturmspitze besitzt Sebastian Glasner. Der Wintereinkauf aus Cottbus hat sich in den vergangenen beiden Kurzeinsätzen durch eine starke Vorstellung und zwei Tore empfohlen. Glasner, der seinen Körper einzusetzen versteht, entspricht auch dem Spielertyp, den Krämer für die unangenehme Aufgabe beim Drittletzten der Liga benötigt.

"Entscheidend wird der Wille sein, an die eigenen körperlichen Grenzen zu gehen. Das wird brutale Arbeit", sagt Krämer. Babelsberg kämpft um den Klassenerhalt, dementsprechend motiviert und körperbetont werde der Gastgeber auftreten, meint der DSC-Trainer. Zwei Mal live und zwei Mal über eine Videoaufzeichnung haben die Arminen Babelsberg analysiert.

Zuletzt lieferten die Potsdamer Spitzenreiter Osnabrück beim 0:1 über weite Strecken Paroli. Auch wenn mit Matthias Kühne, Daniel Reiche und Lennart Hartmann voraussichtlich drei Stammspieler ausfallen, mag Stefan Krämer den Gegner keineswegs unterschätzen: "Mit Süleyman Koc und Burak Kaplan habe sie zwei feine Fußballer in ihren Reihen." Einfach wird es nicht, die positive Serie dieses Jahres fortzusetzen.

Anzeige
Anzeige

Kommentare

Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group