Gerrit Meinke wird Geschäftsführer der Arminia-Stadiongesellschaft

1,36 Millionen Euro an DFL überwiesen

Arminias Vize-Präsident Hans-Jürgen Laufer, Geschäftsführer Marcus Uhlig, Sportlicher Leiter Samir Arabi und Trainer Stefan Krämer. - © FOTO: JENS MÖLLER
Arminias Vize-Präsident Hans-Jürgen Laufer, Geschäftsführer Marcus Uhlig, Sportlicher Leiter Samir Arabi und Trainer Stefan Krämer. | © FOTO: JENS MÖLLER
Arminia bereit für Liga 2 - © Arminia
Arminia bereit für Liga 2 | © Arminia

Bielefeld (los/jm). Arminia Bielefeld hat die Lizenzunterlagen für die 2. und 3. Liga fristgerecht am Donnerstag eingereicht. Auch das Darlehen bei der Deutschen Fußballliga (DFL) in Höhe von 1,3 Millionen Euro ist getilgt. Außerdem wird der frühere Arminia-Profifußballer Gerrit Meinke Geschäftsführer der Stadiongesellschaft des DSC Arminia.

Wie DSC-Geschäftsführer Marcus Uhlig am Mittag in einer Pressekonferenz mitteilte, habe Arminia insgesamt 1,36 Millionen Euro - inklusive Zinsen - an die DFL überwiesen. Das Geld stamme aus den Darlehen mehrerer externer Geldgeber, die nicht genannt werden wollen, sagte Uhlig. Am Schuldenstand des Clubs ändere sich nichts.

Anzeige

Der Zulassungsantrag für eine kommende Drittliga-Saison sowie der Lizenzantrag für eine kommende Zweitliga-Saison wurden fristgerecht in Frankfurt durch einen Boten des Vereins eingereicht.

Finanzfachmann vom SCP abgeworben

Der frühere Arminia-Profifußballer Gerrit Meinke, derzeit Controller beim SC Paderborn, wird zur Saison 2013/2014 Geschäftsführer der Stadiongesellschaft des DSC Arminia Bielefeld. - © FOTO: MARC KÖPPELMANN
Der frühere Arminia-Profifußballer Gerrit Meinke, derzeit Controller beim SC Paderborn, wird zur Saison 2013/2014 Geschäftsführer der Stadiongesellschaft des DSC Arminia Bielefeld. | © FOTO: MARC KÖPPELMANN

Aus Paderborn kommt Gerrit Meinke zur kommenden Saison zu den Arminen. Der Ex-Profi, von 1989 bis 1992 in Bielefelder Diensten, ist zurzeit für den SC Paderborn im Controlling tätig. Meinke hat die Entwicklung und den Aufbau der Paderborner Stadiongesellschaft mitgestaltet. Uhlig bezeichnete ihn als "Wunschlösung".

Der Stadiongesellschaft hat Arminia das Stadion übereignet und die daran hängenden Schulden. An der Stadiongesellschaft sind auch frühere Gläubiger von Arminia beteiligt, die ihre Darlehen inzwischen in Anteile umgewandelt haben.

Zur Personalie Stefan Krämer gibt es laut Uhlig "noch nichts zu vermelden". DSC-Trainer Krämer sprach indessen von "sehr, sehr guten Gesprächen", die man derzeitig über einen neuen Vertrag führe.

Mehr lesen Sie in der Freitagsausgabe der Neuen Westfälischen.

Anzeige
Anzeige

Kommentare

Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group